WACHS – PROBLEMATIK

Referent Thomas Pfister

Donnerstag den 22.Februar 2018 ab 20.00 Uhr im
Restaurant Traube-Treff, Alterswil
Mittelwände mit 25%-35% Paraffin und Stearin versetzt und mit synthetischen Varroa -Behandlungsmittel verseuchter Bienenwachs stellt eine Gefahr für die Bienen und für die Qualität des Honigs dar.
Derzeit wird Bienenwachs verkauft, das diverse problematische Verunreinigungen enthält (verfälschtes Wachs). Im Bienenvolk kann das schwerwiegende Schäden hinterlassen.
Thomas Pfister gibt ausführliche Informationen über die gepanschten Mittelwände, die teilweise mit starken Giftcocktails belastet sind. Die giftigen Rückstände in den Mittelwänden gelangen auch in den Honig. Dies bedeutet eine Gefahr für die Bienen und die Konsumenten.
Das Bienenwachs ist ein Produkt des Vertrauens. Wie erkennen wir die Verfälschungen? Wie können wir vermeiden, dass solches Wachs in den eigenen Wachskreislauf kommt? Gute Tipps und Anregungen über einen so wichtigen Bestandteil der Imkerei, unser eigenes Bienenwachs!

Der Vortrag stützt sich auf die Forschungsarbeiten von
Dr. Neumann, Bienengesundheitsdienst Diagnostikzentrum Aulendorf (STUA)

Kommentar